Absage aller Vereine des Gocher Karnevals

Niederrhein Nachrichten vom 22.12.2021

GOCH. In Goch wird auch in der kommenden Session kein Karneval gefeiert werden können. Alle karnevalstreibenden Vereine, das Festkomitee Gocher Karneval (RZK), die Stadt Goch und die conx Veranstaltungsgesellschaft als Veranstalter des Gocher Festzeltes haben gemeinsam beschlossen, sämtliche Veranstaltungen von Prinzenkür bis Aschermittwoch abzusagen. Das bedeutet, es wird auch keinen Rathaussturm oder Rosenmontagszug geben. Die Prinzgestellung der 1. Großen Gocher Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß wird um ein weiteres Jahr aufgeschoben. Damit verschieben sich auch die Prinzgestellungen der übrigen Vereine erneut um ein Jahr nach hinten. „So lange wir die Corona-Pandemie nicht im Griff haben, können wir keinen ausgelassenen und unbeschwerten Karneval feiern. Darin sind sich alle Beteiligten einig. Eine Session mit Maskenpflicht und Abstandsregeln, das passt nicht zusammen“, sagt Bürgermeister Ulrich Knickrehm. „Die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens lässt eine sichere Durchführung von Karnevalsveranstaltungen im großen Festzelt leider nicht zu. Alle für das Festzelt bestellten Tickets (inklusive Gebühren) werden Mitte Januar automatisch über den bei der Bestellung verwendeten Zahlungsweg an die Bestellerinnen und Besteller zurückerstattet“, so Bernd Dicks, Geschäftsführer von conx. Frank Bömler, RZK-Vorsitzender: „Wir haben intensiv beraten und dabei hat sich erneut gezeigt, was das besondere Merkmal des Gocher Karnevals ist: Die große Solidarität und der Zusammenhalt aller Karnevalsvereine untereinander. So ist es möglich, dass das Prinzenpaar der 1. GGK Rot-Weiß im kommenden Jahr noch einmal antreten kann. Mein Dank gilt allen beteiligten und agierenden Personen für diesen großen Akt der Solidarität im Miteinander Karneval der Stadt Goch.“